Männerherzen

Männerherzen Trailer

Originaltitel Männerherzen
Genres
Start Date
Produktionsjahr 2009
Produktionsland
Regie Simon Verhoeven
Darsteller Maxim Mehmet, Til Schweiger, Wotan Wilke Möhring, Justus von Dohnányi, Nadja Uhl, Bastian Pastewka, Jana Pallaske, Florian David Fitz, Christian Ulmen, Liane Forestieri
Verleih Warner Bros

Kurzinhalt

Die Idee ist durchaus clever: eine romantische Komödie - gemeinhin ja ein Genre, das speziell in Hollywood als Inbegriff des «Chick Flick» gilt - ganz aus Männersicht erzählt! Da ist etwa der leicht spießige Werber Niklas (Florian David Fitz), der vom bevorstehenden Ehealltag bis hin zum Eigenheimkauf alles durchorganisiert hat, aber alle Lebensplanung zu hinterfragen beginnt, je näher der Tag der Trauung rückt. Sein verpeilter Kumpel Philip (Maxim Mehmet) hält sich dagegen mehr schlecht als recht mit Nebenjobs über Wasser und gerät vollkommen ins Chaos, als seine Beziehung zu Nina (Jana Pallaske) unerwartet schnell unerwartet ernst wird. Schließlich sind da noch ein Musikproduzent (Til Schweiger), für den es eigentlich nur um schnellen Sex und ordentlich Kohle geht, ein furchtbar verklemmter Behördenangestellter (Christian Ulmen), der sich zaghaft in eine Tiernahrungsverkäuferin (Nadja Uhl) verliebt und schließlich deren Ex-Mann, ein traumatisierter U-Bahn-Fahrer (Wotan Wilke Möhring) mit reichlich Aggressionspotential. Man kann durchaus einiges bemängeln an «Männerherzen». Insbesondere, dass all diese Figuren, deren Wege sich hier und da kreuzen, eher schablonenhaft als detailliert ausgearbeitet, nicht immer originell und außerdem allzu typisch besetzt sind. Dazu kommt, dass das Setting zwischen Werbeagenturen und Fitnessstudios, der wie die Red Bull-Dose immer sorgfältig ins Bild gerückte Fernsehturm. Man könnte auch sagen: so wie sich ein Münchener eben Berlin vorstellt.